LoRaWAN

Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) - die Technologie für das Internet der Dinge (IoT), Digitalisierung, Industrie und Landwirtschaft 4.0, Smart Cities und Smart Countries

Long Range Wide Area Networks sind eine der Schlüsseltechnologien für die Digitalisierung von Industrie, Landwirtschaft, Handwerk, Städten und Gemeinden. Selbst wenn vieles davon nach einem Hype klingt, der schnell wieder vorbei sein könnte: LoRaWAN kann mit vergleichsweise geringem Aufwand viele nützliche, neue Anwendungen schaffen.

Was ist das Neue daran? LoRaWAN ermöglicht die Übertragung von Daten über relativ große Entfernungen (bis etwa 15km) und verbraucht dabei äußerst wenig Energie. So kann ein Sensor z.B. zur Messung der Temperatur weit entfernt von Strom- und Netzwerkanschlüssen plaziert werden, dessen Batterie kann 10 Jahre und länger halten.

Ein paar Beispiele:

Industrie:

  • Übertragung der Statusinformationen von Maschinen und Anlagen ohne aufwendige Netzwerkanbindung aus dem gesamten Firmengelände
  • Fahrzeugtracking

Landwirtschaft

  • Übertragung und Auswertung der aktuellen Bedingungen auf den Feldern (Bodenfeuchtigkeit, Sonnenenstrahlung, Temperatur, ...)
  • Komplettüberwachung der Ställe, Statusabfrage per Smartphone-App
  • Digitaler Bienenstock: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Gewicht des Bienenstocks aufs Smartphone

Städte und Gemeinden:

  • Anzeige des frei-/belegt-Status aller Parkplätze z.B. in einer Smartphone-App
  • Übermittlung des Zustandes einzelner Straßen im Winter
  • anonyme Zählung der Besucher öffentlicher Einrichtungen
  • Anzeige defekter Straßenbeleuchtung, Steuerung der Straßenbeleuchtung
  • Messung beliebiger Umweltdaten, Anzeige auf Webseite oder App:
    • Temperatur, Luftfeuchtigkeit
    • Feinstaubbelastung
    • UV-Strahlung im Freibad mit Empfehlung für Lichtschutzfaktor
  • Schaffung eines für jedermann (Bürger, Unternehmen) frei zugänglichen Netzwerkes zur Übertragung beliebiger Meßwerte und Statusinformationen:
    • Das Netzwerk wird von der Kommune bereitgestellt, für dessen Nutzung muß nur ein Sensor gekauft und installiert werden
    • Alle typischen Smarthome-Anwendungen sind möglich (Heizungssteuerung, Lichtsteuerung, Rauchmelder, Tür- und Fensteröffnung, ...)
    • Kleingärtner können mittels Feuchtigkeitssensor sehen, ob gegossen werden muß

Der Aufwand für die Inbetriebnahme eines solchen Netzes ist nicht hoch: Im einfachsten Fall wird lediglich ein Gateway zur Anbindung der Sensoren benötigt, welches mit dem Internet verbunden ist. Ein solches Gateway kann, je nach örtlichen Gegebenheiten, bereits einen kompletten Industriestandort, eine Agrargenossenschaft oder eine Kleinstadt abdecken.

Die Daten werden von einem Netzwerkserver weiterverarbeitet, hierfür können bestehende kostenlose Angebote wie "The Things Network" genutzt werden. Bereits damit sind die Daten durch verschiedene Maßnahmen (z.B. verschlüsselte Übertragung) geschützt. Bestehen erhöhte Anforderungen an den Schutz der von den Sensoren übertragenen Daten, können auch eigene Server betrieben werden.

Die Unitas Network GmbH mit ihren langjährigen Erfahrungen bei Aufbau und Betrieb sicherer, leistungsfähiger Netzwerke unterstützt Sie gern bei der Implementierung eines Long Range Wide Area Networks. Wir können Ihnen dessen Möglichkeiten auch jederzeit an unseren Live-Systemen demonstrieren.